Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Von Willkür und Gerechtigkeit  (Gelesen 3815 mal)

maiself

  • Veteran
  • ****
  • Beiträge: 84
  • Charakter: maiself
Von Willkür und Gerechtigkeit
« am: März 06, 2014, 11:24:30 Nachmittag »
Als Ratsmitglied der freien Stadt Wyldgard sehe ich es als meine Pflicht Artharia über die Umstände der Absetzung von HennieC als Bürgermeister von Rothberg-Stammheim am Finstermoor zu unterrichten.
Am 04.03. wurden in Wyldgard Ratswahlen durchgeführt, welche ich mit überwältigender Mehrheit gewinnen konnte; nur wenige Stunden später wurde mir die Meldung zugestellt, dass Rothberg-Stammheim am Finstermoor nach mir fahndet.
Auf mehrere Anfragen warum diese Fahndung ausgeschrieben wurde, konnte HennieC mir keinen Grund nennen und das Ratsmitglied normanninov bestätigte gegenüber meinem Berater, dass auch ihm für diese Fahndung kein Grund bekannt sei.

Ich bat daraufhin HennieC diese Fahndung zurückzuziehen, worauf ich nur eine hämische Antwort bekam.

Heute Mittag dann versuchten 2 bewaffnete Verlieswächter der Stadt Rothberg-Stammheim am Finstermoor mich beim Holzhacken zu überfallen und zu verschleppen, glücklicherweise konnte diese feige Tat von meinen tapferen Leibwächtern, allen voran Großayatollah Chocoflo der Gerechte, vereitelt werden und die Übeltäter wurden ausgeschaltet.
Ich bat HennieC nochmals darum die Fahndung zurückzuziehen um weiteres Blutvergießen zu vermeiden.

Abermals weigerte sich HennieC dieser Bitte nachzukommen.

Da von HennieC’s Seite also keinerlei Verhandlungsbereitschaft erkennbar war sah ich mich dazu gezwungen den heroischen Sack mit der Absetzung des Tyrannen zu beauftragen.
Nach einem Heldenhaften Kampf bei dem HennieC Sack heimtückisch vergiftete wurde er schließlich besiegt und seine Amtes enthoben.

Ich hoffe, dass der nächste Bürgermeister von Rothberg-Stammheim am Finstermoor bereit ist diese willkürliche Fahndung die  diesen Konflikt auslöste zurückzuziehen und erwarte desweiteren ein Entschuldigungsschreiben des Ratsmitgliedes DonCalipo, welcher diese Fahndung billigte und sich somit zum Instrument der Willkür gemacht hat.

Antw:Von Willkür und Gerechtigkeit

blumenkind

  • Artharianer
  • ***
  • Beiträge: 70
  • Charakter: blumenkind
Antw:Von Willkür und Gerechtigkeit
« Antwort #1 am: März 06, 2014, 11:30:26 Nachmittag »
Du bist ja süß
Du kannst zwar alles fragen , aber musst nicht alles Wissen

Antw:Von Willkür und Gerechtigkeit

LaggiLover

  • Legende
  • *****
  • Beiträge: 246
  • Charakter: LaggiLover
Antw:Von Willkür und Gerechtigkeit
« Antwort #2 am: März 06, 2014, 11:35:32 Nachmittag »
aussagekräftiger beitrag von blumenmädchen..

Antw:Von Willkür und Gerechtigkeit

blumenkind

  • Artharianer
  • ***
  • Beiträge: 70
  • Charakter: blumenkind
Antw:Von Willkür und Gerechtigkeit
« Antwort #3 am: März 06, 2014, 11:45:28 Nachmittag »
definitionsache , aber ich beleidige nicht gleich mein freund

Antw:Von Willkür und Gerechtigkeit

Kellanved

  • Legende
  • *****
  • Beiträge: 302
  • Charakter: ???
Antw:Von Willkür und Gerechtigkeit
« Antwort #4 am: März 07, 2014, 12:01:27 Vormittag »
Er ist nicht dein freund, kumpel.
Competence on the battlefield is a myth. The side which screws up next to last wins, it's as simple as that.

Antw:Von Willkür und Gerechtigkeit

NAC

  • Legende
  • *****
  • Beiträge: 482
  • Charakter: NAC
Antw:Von Willkür und Gerechtigkeit
« Antwort #5 am: März 07, 2014, 12:08:01 Vormittag »
Findest du es nicht etwas sexistisch, den Begriff "blumenmädchen" als Beleidigung zu bezeichnen.
Signaturen
nehmen
nur
Platz
weg.
Deshalb
habe
ich
keine.

Antw:Von Willkür und Gerechtigkeit

blumenkind

  • Artharianer
  • ***
  • Beiträge: 70
  • Charakter: blumenkind
Antw:Von Willkür und Gerechtigkeit
« Antwort #6 am: März 07, 2014, 12:16:35 Vormittag »
wiederum auch definitionssache ..... kennst du mich ?
aber was hat das jetzt mit dem Thema zu tun , also bitte keine Vorwürfe machen an die ihr euch nicht haltet,

Antw:Von Willkür und Gerechtigkeit

normaninov

  • Legende
  • *****
  • Beiträge: 306
  • Charakter: normaninov
Antw:Von Willkür und Gerechtigkeit
« Antwort #7 am: März 07, 2014, 12:25:08 Vormittag »
Als Sexismus wird die auf das Geschlecht (lat. sexus) bezogene Diskriminierung bezeichnet. Unter dem Begriff werden Geschlechterstereotype, Affekte und Verhaltensweisen gefasst, die einen ungleichen sozialen Status von Frauen und Männern zur Folge haben oder darauf hinwirken. Sexismus ist in vielen westlichen Ländern Gegenstand von Gesetzgebung und Sozialforschung, insbesondere der Gender Studies und der Vorurteilsforschung.

Heute stehen verschiedene Definitionen von Sexismus nebeneinander und sind teilweise aus den besonderen Sichtweisen der Fachbereiche entwickelt.

    Im postfeministischen Diskurs wird Sexismus sehr viel weiter gehend definiert. Hier wird es als Sexismus betrachtet, von anderen zu erwarten oder zu verlangen, dass sie Geschlechternormen verkörpern. Verwandt mit diesem Ansatz sind die Diskussionen um die heterosexistische Diskriminierung von Schwulen, Lesben und Menschen, die nicht ins gängige Geschlechterkonzept passen.
    In der Psychologie und Sozialpsychologie wird Sexismus häufig über vorurteilsbesetzte (negative) Einstellungen und diskriminierende Verhaltensweisen gegenüber Personen aufgrund ihres Geschlechts oder noch breiter als „stereotype Einschätzung, Bewertung, Benachteiligung oder Bevorzugung einer Person allein auf Grund ihrer Geschlechtszugehörigkeit“ definiert. Diese Definitionen umfassen auch Stereotypisierungen, Abwertungen und Diskriminierungen gegenüber Männern.
    In der soziologischen Forschung wird mehr der strukturelle Aspekt des Sexismus betont (siehe auch Strukturfunktionalismus, sozialer Status). Hier heißt es, Sexismus sei kulturell bedingt, institutionell verankert und individuell verinnerlicht. Es sei ein weitergetragenes Denken, Glauben, Meinen und ein Handeln als gesellschaftliche Praxis, welches Männer privilegiere und Frauen unterwerfe. Hierdurch werde das Tun von Frauen abgewertet und Frauen und Männer würden auf bestimmte Rollen festgeschrieben. Dieser Ansatz betont die Mechanismen eines diskriminierenden Gesellschaftssystems, hier des Patriarchats, und untersucht die Verschränkungen von Sexismus mit anderen Kritikansätzen an der Herrschaft einiger wie dem Rassismus, Klassismus, Altersdiskriminierung (englisch: "ageism"), Handicapism oder Speziesismus.

Antw:Von Willkür und Gerechtigkeit

bernhardms

  • Global Moderator
  • Legende
  • *****
  • Beiträge: 1.796
  • Charakter: bernhardms
Antw:Von Willkür und Gerechtigkeit
« Antwort #8 am: März 07, 2014, 09:02:00 Vormittag »
Ein Link zu wikipedia hätte es auch getan...

Wäre es zuviel verlangt, beim Thema zu bleiben ?
Wir trinken wenig, aber oft. Und dann viel !



Moderation-Beiträge verfasse ich in Orange.
Ansonsten meine Beiträge bitte als ganz normale Spieler-Sicht aufnehmen

Antw:Von Willkür und Gerechtigkeit

Erikardus

  • Legende
  • *****
  • Beiträge: 763
  • Charakter: Erikardus
Antw:Von Willkür und Gerechtigkeit
« Antwort #9 am: März 07, 2014, 02:08:24 Nachmittag »
Ein Link zu wikipedia hätte es auch getan...

Wäre es zuviel verlangt, beim Thema zu bleiben ?

bei welchem thema?
was anderes als rumspammen wäre dem "thema" doch wirklich nicht angemessen....

Antw:Von Willkür und Gerechtigkeit

prozac

  • Artharianer
  • ***
  • Beiträge: 64
  • Charakter: prozac
Antw:Von Willkür und Gerechtigkeit
« Antwort #10 am: März 07, 2014, 04:16:19 Nachmittag »
Zitat
Der Begriff Gerechtigkeit (griechisch: dikaiosýne, lateinisch: iustitia, englisch und französisch: justice) bezeichnet einen idealen Zustand des sozialen Miteinanders, in dem es einen angemessenen, unparteilichen und einforderbaren Ausgleich der Interessen und der Verteilung von Gütern und Chancen zwischen den beteiligten Personen oder Gruppen gibt.
- Quelle: Wikipedia
Da ihr beide zwei verschiedenen Parteien angehört könnt ihr nicht unpartaisch sein. Außerdem steht da was von ideal. In der Realität wird es sowas also nicht geben. Ich erinnere mich auch noch an die Fahndung nach Jochen, bei der man als Grund angebliche Trunkenheit angegeben hatte. Vermutlich war es bei dir was ähnliches  ;)
und zur Willkür:
Zitat
Willkür bezeichnet ursprünglich wertneutral die Entscheidungsfreiheit im Gegensatz zur Notwendigkeit, in bestimmter Weise zu verfahren.
- Quelle Wikipedia
Ist also die wahr Gerechtigkeit, ganz ohne falsche Gesetze oder Zwänge  ;D

Antw:Von Willkür und Gerechtigkeit

FelixAquila

  • Global Moderator
  • Legende
  • *****
  • Beiträge: 1.172
  • Charakter: FelixAquila
Antw:Von Willkür und Gerechtigkeit
« Antwort #11 am: März 08, 2014, 01:30:51 Vormittag »
Ich weiß, warum ich nie Bürgermeister werden wollte. Nur Stress mit dem Job. ^^