Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: ClosedBeta: Drecksschweins Machtübernahme  (Gelesen 5424 mal)

Canifex

  • Projektverwaltung
  • IT-Entwicklung
  • Legende
  • *****
  • Beiträge: 1.415
    • Verstehe das System, bevor es dich versteht!
  • Charakter: Canifex
ClosedBeta: Drecksschweins Machtübernahme
« am: Juli 27, 2011, 05:50:04 Nachmittag »
10 Wochen befand sich Artharia in der ClosedBeta-Phase; nur enge Freunde und Bekannte konnten das Spiel ausprobieren. Der folgende Bericht soll einmal verdeutlichen, was in dieser Zeit aus der Perspektive des mächtigsten Spielers zum Ende der ClosedBeta-Phase geschah:

Drecksschwein, der Name. Begonnen hatte alles einfach und friedlich: Drecksschwein nutzte die umgebenen Ländereien Artharias, um einige Ressourcen zu sammeln. Lehm und Ton waren sehr begehrt diese Tage - jeder versuchte, möglichst schnell zur eigenen Hütte zu gelangen.
Einige Tage darauf stießen zwei Gefährten zu Drecksschwein: Canifex und Crackheinzi. Sie verabredeten, die erste Hütte gemeinsam zu finanzieren, um diese schneller als alle anderen bauen zu können. So spezialisierte sich einer von ihnen auf das Fällen von Bäumen, der andere auf den Abbau weiterer grundlegener Ressourcen.
Zwei Tage später wurden die Ressourcen ausgetauscht und Crackheinzi begann mit der Besiedelung des Landes: Er erbaute die erste Hütte des Spiels. Es dauerte nicht lang, da sammelten sich andere um ihn herum an und bauten ihre Hütten in der Nähe von Crackheinzis Stützpunkt. So wurde aus der einen Hütte schnell ein Dorf.. Dann eine Stadt: "CaZeq".
Nicht alle jedoch fanden den Standort der Stadt den Gegebenheiten entsprechend: Einige fanden es sinnvoll, sich näher an Mineralienadern zu versammeln und erbauten dort, unter 3lephants Führung, eine zweite Stadt: "Thuberknut".
Es war anfangs wie ein Paradies auf Erden: Jeder ergriff einen anderen Beruf, der Eine handelte mit notwendigen Ressourcen, der Andere schmiedete Waffen, wieder einer versorgte die Bevölkerung mit Heiltränke (und - für unheimliche Gestalten - manchmal auch mit Gift..), manch einer erbaute gar riesige Tempel. Und alle verband ein Problem: Der andauernde Hüttenzerfall. Kein Haus hält ewig, ohne das es renoviert wird - was also tun?
Die Bürger der Städte waren sich schnell einig: Eine Regierung muss sich um die Anliegen der Bürger, vorallem den dringenden flächendeckenden Renovierungsbedarf, kümmern und auf Problemfälle entsprechend reagieren. So entschieden sie sich, einen Bürgermeister und einen Rat (der den Bürgermeister in seiner Macht kontrollieren sollte) zu wählen - die erste Wahl in Artharia fiel auf BlingBling, in Thuberknut sollte Raphael regieren.. Sie alle versuchten, dem Zerfall so gut wie möglich entgegen zu halten, auch wenn es nicht immer gelang.
Im Gegenzug siedelten sich also private Baumeister an, die gegen einen Münzbetrag eine Hütte renovieren konnten - Münzen, die man allerdings erst einmal verdienen musste.
Es entstand ein Konkurrenzdenken zwischen Händlern, Bänkern, Aktionäre, Schmieden, Alchemisten, Lehrern - ja, sogar Ärzten. Ein Marktdenken etablierte sich - und die ersten Machtkämpfe wurden ausgetragen. Gute Voraussetzungen also für Drecksschwein, der mittlerweile als Meister im Schmieden von Waffen und als reicher Mann bekannt geworden ist.
Doch das reichte Drecksschwein nicht.. Er wollte eines: Macht. Mehr Macht.. Er wollte ganz Artharia.

So war es keine Überraschung, dass er den geheimen Bund der "Illuminati" gründete. Er verbündete sich mit anderen Artharianer, die er auf seinen Geheimbund einschwur. Es waren mächtige Persönlichkeiten, zum Beispiel Silano, das Oberhaupt der vorherrschenden Religion in Artharia. Sie alle verbündete ein Ziel: Die Macht. Vorerst in CaZeq, dann ganz Artharias.
Einige andere Allianzen enttarnten die Illuminati und versuchten sie zu bekämpfen, doch, abgesehen von kleinen Erfolgen, triumphierte die Bruderschaft um Drecksschwein.

Kleine Bürgerkriege suchten das Land heim. Die Bürgermeister kamen und gingen, das grundlegene Zerfallsproblem war immer nur zeitweise unter Kontrolle.
So kam es, wie es kommen musste: Drecksschwein nutzte die gewaltätige Stimmung für seine Propaganda. In der nächsten Bürgermeisterwahl stand er als Kandidat zur Verfügung - und wurde gewählt.
Als nächstes folgte die Ratswahl. Drecksschweins Plan war einfach, aber genial: Die Ratsmitglieder müssen ebenfalls aus den Reihen der Illuminati kommen, sodass die Bürgermeisterkontrolle wegfällt und er die volle Macht über CaZeq und alle Spieler erhält. So geschah es - und die Illuminati mit Drecksschwein setzten ihre Diktatur durch.
Die Gesetze wurden zu ihrem Gunsten verändert, der Steuersatz hochgetrieben, die Leute ausgenommen. Die (noch immer demokratische) Stadt Thuberknut wurde angegriffen, zur völligen Vernichtung wurde ausgerufen. Widerstände wurden gewaltsam niedergeschlagen. Die öffentlichen Gelder, die die Illuminati für Renovierungen verwenden sollten, wurden stattdessen für Kriegsmaschinen oder für private Vergnüglichkeiten eingesetzt.
So wurde ein Herrscher geboren, der die Macht Artharias an sich gerissen hat - auch wenn die Bevölkerung nie aufgab, für ihre Rechte zu kämpfen: SirDrecksschwein.
« Letzte Änderung: Juli 28, 2011, 12:17:11 Vormittag von Canifex »
"Ich bin bereit, für eine Sache zu sterben. Aber ich bin nicht bereit, für eine Sache zu töten." - Mohandas Karamchand ("Mahatma") Gandhi

Antw:ClosedBeta-Report

3lephant

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 3
  • Charakter: 3lephant
Antw:ClosedBeta-Report
« Antwort #1 am: Juli 27, 2011, 11:50:59 Nachmittag »
Top Text! *thumbs up*

Antw:ClosedBeta: Drecksschweins Machtübernahme

SirDrecksschwein

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 4
  • Charakter: Drecksschwein
Antw:ClosedBeta: Drecksschweins Machtübernahme
« Antwort #2 am: Juli 30, 2011, 02:36:45 Vormittag »
Das hast du richtig nett formuliert, ich fühle mich geschmeichelt :)

Toni, ohne deine Hilfe bzw. ohne die Hilfe der Illuminaten hätte ich es aber nie soweit gebracht.
Dafür gebe ich dir am 5. 1-2 aus ^^

Leider habe ich für die nächste Testphase keine Zeit, wünsche allen trotz alle dem eine wunderschöne Zeit im Netz.

Und ein kleiner Tipp: Wenn ihr erfolgreich sein wollt, seid dreckig!
"Friede: die Epoche des Betrügens zwischen zwei Epochen des Kriegführens."

Ambrose Bierce